»… die Weltliteratur wird von Übersetzern gemacht.« José Saramago

Der Freundeskreis vergab zuletzt den

  • HELMUT-M.-BRAEM-Übersetzerpreis 2018 an Olaf Kühl
  • CHRISTOPH-MARTIN-WIELAND-Übersetzerpreisis 2017 an Andreas Jandl und Frank Sievers

—————————————————————————————————

Für seine Übersetzung von Szczepan Twardochs Roman „Der Boxer“ wurde der in Berlin lebende Olaf Kühl mit dem HELMUT-M.-BRAEM-ÜBERSETZERPREIS 2018 ausgezeichnet. Der Preis würdigte zugleich das  übersetzerische Gesamtwerk Kühls aus dem Ukrainischen, Russischen und Polnischen.

Pressemeldung Helmut-M.-Braem Übersetzerpreis 2018 an Olaf Kühl


————————————————————————————–

Den CHRISTOPH-MARTIN-WIELAND-PREIS 2017 erhielten

Andreas Jandl und Frank Sievers
für ihre Übersetzung „Der Wanderfalke“
von J. A. Baker (Matthes & Seitz Berlin)

Unsere Pressemeldung finden Sie hier

Eine Pressemeldung aus der FAZ (hhm Der Wanderfalke vom 27.7.17) finden Sie hier

—————————————————————————————-

50 JAHRE FREUNDESKREIS LITERATURÜBERSETZER

Auf Initiative des Publizisten und Übersetzers Helmut M. Braem wurde am 13. April 1966 in Stuttgart der Freundeskreis der Literaturübersetzer gegründet. Irene Ferchl hat den gemeinnützigen Verein in einem Artikel im Literaturblatt für Baden-Württemberg (Juli/August 2016) porträtiert.

Foto: Ebba D. Drolshagen