Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis

Mit dem Helmut-M.-Braem-Preis wird die herausragende Übersetzung eines Prosawerks ins Deutsche ausgezeichnet. Der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V. schreibt den Preis alle zwei Jahre aus und verleiht ihn im Rahmen der Jahrestagung des Literatur-übersetzerverbands in Wolfenbüttel. Der Preis, der aus der Förderung von derzeit 8 Verlagen mit internationalem Programm und privaten Spenden an den Freundeskreis finanziert wird, ist mit 12.000 Euro dotiert.

Nächste Ausschreibung: Januar 2022

 

Die Preisträgerin 2020 ist Miriam Mandelkow

Für ihre Übersetzung von James Baldwins Roman »Von dieser Welt« (dtv) wird die Hamburger Übersetzerin Miriam Mandelkow mit dem Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis 2020 ausgezeichnet. Der Preis würdigt zugleich ihre weiteren herausragenden Neu-Übertragungen der Werke von James Baldwin.

Preisträgerin Miriam Mandelkow

© Ebba D. Drolshagen

Hier finden Sie die Pressemitteilung

Die Liste aller Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreisträger:innen seit 1978 finden Sie hier.