Die Preisträger des Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreises

Die Preisträger 2017 Reise- oder Naturbeschreibung:

 Andreas Jandl und Frank Sievers für Der Wanderfalke von J. A. Baker

 

Frühere Preisträger:

  • 2015 Comic/Graphic Novel:

Pröfrock_01Ulrich Pröfrock für Christophe Blain und Abel Lanzac, Quai d’Orsay. Hinter den Kulissen der Macht (Reprodukt)

 

 

 

 

Frühere Preisträger:

  • 2013 Werk der Weltliteratur: Eike Schönfeld für
    Sherwood Anderson, Winesburg, Ohio (Manesse)
    Laudatio: Werner von Koppenfels
  • 2011 Kurzprosa: Burkhart Kroeber für
    Italo Calvino, Die unsichtbaren Städte (Deutscher Taschenbuch Verlag)
    Laudatio: Sibylle Cramer
  • 2009 Lyrik: Gisela Kraft für
    Nâzım Hikmet, Die Namen der Sehnsucht (Ammann Verlag)
    Laudatio: Dr. Stefan Reichmuth
  • 2007 Phantastischer Roman: Dorothea Trottenberg für
    Vladimir Sorokin, Der himmelblaue Speck (Deutscher Taschenbuch Verlag)
    Laudatio: Schamma Schahadat
  • 2005 Biographie: Petra Willim für
    Bernard-Henry Lévy: Sartre. Der Philosoph des 20. Jahrhunderts (Carl Hanser Verlag)
    Laudatio: Bernd Schwibs
  • 2003 Kriminalroman: Anke Caroline Burger für
    William Marshall: Manila Bay (Unionsverlag)
    Laudatio: Dr. Gerd Burger
  • 2001 Bühnenstück: Frank Günther für
    Shakespeare: Verlorene Liebesmüh (Deutscher Taschenbuch Verlag)
    Laudatio: Prof. Dr. Manfred Pfister
  • 1999 Briefe, Memoiren, Tagebücher: Maja Pflug für
    Cesare Pavese, Handwerk des Lebens, und Pier Paolo Pasolini, Briefe (Claassen-Verlag)
    Laudatio: Helmut Frielinghaus
  • 1997 Neuübersetzung eines Klassikers: Christa Schuenke für
    Shakespeare: Sonette (Straelener Manuskripte Verlag)
    Laudatio: Fritz Senn
  • 1995 Historischer Roman: Berthold Zilly für
    Euclides da Cunha, Krieg im Sertão (Suhrkamp Verlag)
    Laudatio: Robert Menasse
  • 1993 Jugendbuch: Birgitta Kicherer für
    Peter Pohl, Jan, mein Freund und Nennen wir ihn Anna (Ravensburger Buchverlag)
    Laudatio: Friedbert Stohner
  • 1991 Sachbuch, Zeitgeschichte: Holger Fliessbach für
    Peter Gay, Die zarte Leidenschaft (Verlag C.H. Beck)
    Laudatio: Ernst-Peter Wieckenberg
  • 1989 Kriminalroman: Renate Orth-Guttmann für
    Barbara Vine, Die im Dunkeln sieht man doch (Diogenes Verlag)
    Laudatio: Uwe Wittstock
  • 1987 Essay: Gerd Henniger für
    Roger Caillois, Steine und Henri Michaux, Mescalin (Carl Hanser Verlag)
    Laudatio: Hanns Grössel
  • 1985 Lyrik: Karl Dedecius für
    Tadeusz Różewicz, Gedichte (Carl Hanser Verlag, Heyne-Verlag)
    Laudatio: Harald Hartung
  • 1983 Hörspiel: Klaus Reichert für
    John Cage, Joyce, Duchamp, Satie: Ein Alphabet (WDR)
    Laudatio: Klaus Schöning
  • 1981 Bühnenstück: Heinz Riedt für
    Ruzante, Die Paduanerin (Drei Masken Verlag)
    Laudatio: Fritz Vogelgsang
  • 1979 Lyrik: Fritz Vogelgsang für
    Octavio Paz, Gedichte (Suhrkamp Verlag)
    Laudatio: Helmut Frielinghaus